Aktuelle Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
S
U
N
Tore
+/-
Pkt
1
SK Keplinger-Traun
8
7
1
0
250:199
+51
15
2
SG Edelweiss / Linz
8
7
0
1
286:202
+84
14
3
Edelweiss Old Boys
8
4
2
2
240:242
-2
10
4
AHC Wels
8
3
1
4
227:228
-1
7
5
HC Eferding
6
1
2
3
172:201
-29
4
6
SG LINZ / NH / Edelw.
8
1
1
6
220:266
-46
3
7
ASKÖ Urfahr
8
0
1
7
199:256
-57
1

letztes Spiel

24.11.2019 | 18:00

AHC Wels

SK Keplinger-Traun

26 : 26

Nächstes Spiel

06.12.2019 | 19:30

AHC Wels

ASKÖ Urfahr

Wels, Pernau

Wiedererstarktes Herrenteam knöpft Traun einen Punkt ab!

28.11.2019

Nichts für schwache Nerven war das Heimspiel des AHC Wels gegen den Tabellenführer SK Keplinger Traun.

Körpersprache und Motivation waren mit den vorangegangen Spielen nicht mehr zu vergleichen. Engagiert gingen die Spieler ans Werk und starteten mit einem 4:1 in das Spiel (5. Spielminute). Schnell stellten sich die Gäste aus Traun darauf ein und gaben mit einem 0:6 –Lauf sofort die Antwort.  Bei 4:7 in der 14. Spielminute nahm das Welser Betreuerteam die 1. Auszeit und fokussierte die Mannschaft auf die wesentlichen Punkte.  Abwehr und Konterspiel wurden in dieser Phase gut umgesetzt und der Abstand kontinuierlich verringert.  Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Simon TANEV, der den Ausgleichstreffer zum 13:13-Halbzeitstand erzielte.

Zu Beginn der 2. Halbzeit mussten wir sofort eine 2-Minuten-Zeitstrafe hinnehmen.  Dies konnte aber die Mannschaft um Topscorer Sebastian HOCHLEITNER nicht hindern, am Tabellenführer dran zu bleiben.  In der 44. Spielminute war es dann unser Youngster Niel ANZENGRUBER, der mit einem sehenswerten Treffer den 21:18 – Vorsprung herstellte.  Traun steckte nicht auf und glich binnen 3 Minuten mit einem 0:3-Lauf wieder aus (21:21). Wels legte nach – und stellte wieder den 3-Tore-Vorsprung her.  25:22 in der 54. Spielminute. Eine weitere 2-Minuten-Zeitstrafe auf Welser Seite gab der Gastmannschaft nochmals die Chance ranzukommen.  Traun nutzte die Chance und legte abermals einen 0:4-Lauf hin. Spielstand in der 57. Spielminute: 25:26.  In der 58. Spielminute erzielte abermals Simon TANEV mit einem Gewaltwurf den Ausgleichstreffer zum 26:26.  23 Sekunden vor Spielende nahm Traun nochmals eine Auszeit.  Der letzte geplante Trauner Angriff konnte von unser Abwehrreihe unterbunden werden und es ergab sich noch eine Konterchance für Wels.  Beim letzten Wurf konnte unser Kreisspieler Milanko DURIC nur mit einem Foul gestoppt werden.  Die Unparteiischen entschieden auf 7-m Strafwurf für den AHC.  Leider fand der Strafwurf nicht ins Trauner Tor – es blieb beim alles in allem gerechten 26:26.

Jetzt heißt es, die positive Entwicklung mitzunehmen und die beiden letzten Spiel in diesem Jahr genauso engagiert zu absolvieren.

Die Torschützen:
Hochleitner Sebastian(8), Makovnik Richard(5), Tanev Simon(4), Anzengruber Niel(3), Sismanovic Ales(3), Auer Lorenz(2), Schwarzenbacher Tobias(1)

29:34 - Schlappe gegen starke Eferdinger

22.11.2019

Mit Zuversicht gingen wir ins Spiel gegen den HC Eferding und konnten auch mit 0:2 in Führung gehen.

Die Hausherren glichen jedoch schnell aus und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe.

Beim Stand von 15:13 in der 24. Minute war es der ehemalige HLA-Bomber Julius HOFLEHNER, der unsere Abwehrreihe ein ums andere mal vor eine unlösbare Aufgabe stellte und mit 5 Toren binnen 5 Minuten im Alleingang die Eferdinger in Front schoss.

Mit einem 21:14 – Rückstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Diesem 7-Tore-Rückstand lief unser Team dann bis zur 41. Spielminute nach. Ab dem Spielstand von 27:20 versuchten wir uns nochmals heranzukämpfen, was uns auch zwischenzeitlich gelang. 3 Tore fehlten noch in der 52. Minute zum Ausgleich (29:26). Leider unterliefen uns gerade in dieser Phase Fehler, welch die Hausherren nutzen konnten und einen schlussendlich verdienten 34:29-Sieg einfuhren.

Beim nächsten Heimspiel gegen den Tabellenführer SK Keplinger Traun muss auf alle Fälle eine Leistungssteigerung her, um ein ansehnliches Resultat erreichen zu können.

Die Torschützen:
Makovnik Richard(9), Hochleitner Sebastian(7), Tanev Simon(6), Schwarzenbacher Tobias(4), Anzengruber Niel(1), Duric Milanko(1), Sismanovic Ales(1)

Unnötige Niederlage gegen Edelweiß Old Boys

14.11.2019

Mit 27:31 verlor der AHC Wels das Spiel gegen die „Alten Herren“ der Spielgemeinschaft Edelweiß/LINZ AG und damit auch den Anschluss zur Tabellenspitze.

Konnten wir zu Saisonbeginn noch auf eine konzentrierte und gute Abwehrarbeit bauen, war diesmal die Abwehrreihe unser Schwachpunkt im Heimspiel in der Sporthalle Lichtenegg.

Schnell gerieten wie gegen die Routiniers aus Linz in Rückstand (2:5 nach 9 Minuten). Weder in der Deckung noch im Angriff konnten wir zu unserem Spiel finden. Immer wieder fanden der Linzer Aufbauspieler Paul Hinterreiter und Kreisspieler Philip Prandstätter Lücken in unserer Abwehr und warfen Tor um Tor. Im Angriff vergaben wir kläglich Torchancen am laufenden Band. In der 19. Minute stand bereits ein 6:13 auf der Anzeigetafel. Erst durch 2 Tor von Sebastian HOCHLEITNER zum 7:13 und 8:13 fand der Gastgeber langsam ins Spiel. Bis zum Halbzeitstand von 11:16 konnten wir zumindest den Rest der ersten 30 Minuten ausgeglichen gestalten.

Nach einer Standpauke durch unser Betreuerteam in der Kabine besonnen wir uns unserer Fähigkeiten. Durch eine wesentlich beherztere Abwehrleistung ließen wir fast keine Würfe der Edelweiß-Sieben zu. Die wenigen Würfe, die aufs Tor gingen waren eine sichere Beute unseres Torhüters Matteo PETRISIC. Durch schnell vorgeführte Konter erzielten unser Flügelspieler, allen voran Sebastian HOCHLEITNER, Tor um Tor. In der 42. Minute fiel der lang ersehnte Ausgleichstreffer zum 19:19.

Bis zur 52. Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen. Durch 2 Tore in Folge für das AHC-Team zum 26:24 schien der Sieg wieder zum Greifen nahe.

Doch dann stellte unsere Mannschaft aus unerklärlichen Gründen das Handballspielen ein. Bälle wurden verschenkt, Torwürfe fanden nicht ins Ziel. In der Deckung wurde nicht mehr zugegriffen.

So geschah es, dass die bereits müden Old Boys die „2. Luft“ bekamen und ihrerseits über Konter und kluge Einzelaktionen einen unglaublichen 7:1-Lauf hinlegten und mit einem 27:31-Sieg die Heimreise antraten.

Damit ist wieder einmal eingetreten, vor dem die Trainer immer wieder warnen.

Dass es besser geht kann unsere Mannschaft beim nächsten schweren Auswärtsspiel gegen den HC Eferding am kommenden Samstag beweisen.

Die Torschützen:
Hochleitner Sebastian(10), Makovnik Richard(6), Schwarzenbacher Tobias(4), Sismanovic Ales(3), Tanev Simon(2), Anzengruber Niel(1), Auer Lorenz(1)

News-Image-Item-276

Klare 21:35-Niederlage gegen Tabellenführer SG Edelweiß/LINZ AG

05.11.2019

3 weitere Ausfälle waren zu viel, um gegen die Spielgemeinschaft aus Linz ein achtbares Ergebnis einzufahren. Nach Klaus STÖTTINGER (Ellbogen) und Niel ANZENGRUBER (Trainingsrückstand nach Wadenbeinbruch) erwischte es beim letzten Heimspiel Richard MAKOVNIK mit einer Wadenzerrung, sowie Lorenz AUER (Krank). Dazu kam noch, dass Matthias BAUMGARTNER beruflich verhindert war.

Bis zum Spielstand von 7:5 in der 14. Spielminute kämpften wir beherzt und konnten das Spiel noch offen gestalten. Ab Mitte der 1. Halbzeit häuften sich die Anzahl der Fehlwürfe (darunter 3 verworfene 7-Meterstrafwürfe) und Ballverluste. So konnte der Gastgeber immer wieder einfache Kontertore erzielen und sich kontinuierlich absetzen. Mit einem klaren 16:9 für die Linzer Spielgemeinschaft ging es in die Pause.

Die 2. Halbzeit begann wie die erste endete. Der Gastgeber erzielte nach druckvollem Kombinationsspiel Tor um Tor. Unser Abwehrreihe stand zu passiv – der Angriff blieb über weite Strecken harmlos. So stand es nach 37 Spielminuten 20:10. Auch eine rote Karte für den Linzer TEPIC in der 41. Minute konnte den Spielfluss der Linzer SG nicht hindern. Bis zum 30:15  in der 50. Spielminute vergrößerte sich der Abstand kontinuierlich. Lediglich in den letzten 10 Minuten konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten. Mehr als eine Ergebniskorrektur zum Endstand von 35:21 war an diesem Tag leider nicht mehr drin.

Bleibt zu hoffen, dass sich die Verletztenliste bis zum nächsten Spiel verkürzt und die Mannschaft durch intensives Training wieder zum gewohnten Angriffsspiel findet.