Aktuelle Tabelle

Rang
Mannschaft
Spiele
S
U
N
Tore
+/-
Pkt
1
SG Edelweiss / Linz
3
3
0
0
110:75
+35
6
2
SK Keplinger-Traun
3
3
0
0
89:66
+23
6
3
AHC Wels
3
2
0
1
89:69
+20
4
4
Edelweiss Old Boys
3
1
1
1
87:90
-3
3
5
ASKÖ Urfahr
3
0
1
2
74:98
-24
1
6
SG LINZ / NH / Edelw.
3
0
0
3
76:99
-23
0
7
HC Eferding
2
0
0
2
47:75
-28
0

letztes Spiel

11.10.2019 | 20:15

ASKÖ Urfahr

AHC Wels

21 : 34

Nächstes Spiel

19.10.2019 | 18:00

AHC Wels

SG Linz AG / Neue Heimat

Wels, Pernau
News-Image-Item-274

Souveräner Auswärtserfolg in Urfahr

16.10.2019

Im Auswärtsspiel gegen A. Urfahr wurde unser Herrenteam ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte - auch in der Höhe verdient - mit 34:21

Nach einem holprigen Beginn (7:7 nach 16 Spielminuten) mit Abstimmungsproblemen in der Deckung sowie einigen unnötigen Ballverlusten und Fehlwürfen im Angriff wurde unsere Deckung immer stabiler, und mit einigen Kontertreffern konnte unsere Mannschaft einen Vorsprung von 3 Toren bis zur Halbzeit herauswerfen (Halbzeitstand 12:15). Mit 12 gehaltenen Bällen  in der ersten Halbzeit war Slavko Malesevic im Tor ein wesentlicher Faktor, der diesen Unterschied ausmachte.

Gestützt auf eine konzentrierte Deckungsleistung samt guter Torhüter zündeten Richi Makovnik und Co. zu Beginn der 2. Halbzeit den Turbo. Mit einem 1:8- Lauf aus Welser Sicht konnte ein komfortabler 10-Tore-Vorsprung (13:23 nach 38 Spielminuten) hergestellt werden. Grund genug, um allen Kaderspielern Einsatzzeiten zu geben, die sich auch nahtlos in das Spielgeschehen einfügten und ihren Beitrag zu einem ungefährdeten 34:21-Kantersieg leisteten.

Hervorzuheben aus ein geschlossenen Mannschaftsleistun sind unser beiden Torhüter Slavko Malesevic und Mateo Petrisic, die jeweils mehr als 50% der Würfe parieren konnten.

Diesen Schwung wollen wir mitnehmen und freuen uns schon auf unser erstes Heimspiel am Samstag gegen die SG Linz AG/Neue Heimat.

Spielbeginn: Samstag, 19. Oktober, 18 Uhr – SNMS Pernau

Die Torschützen:
Makovnik Richard(8), Hochleitner Sebastian(7), Tanev Simon(6), Baumgartner Mathias(4), Keindl Janos(3), Sismanovic Ales(3), Auer Lorenz(2), Hasenleithner Tobias(1)

News-Image-Item-273

Wenn man kein Glück hat kommt Pech auch noch dazu!

07.10.2019

Mit Spannung erwarteten wir das 1. Spiel der neuen Landesligasaison 2019/20. Gleich zu Beginn bescherte uns die Auslosung einen echten Gradmesser. Im Auswärtsspiel beim regierenden Serienmeister SK Kepplinger Traun sollten die Rollen klar verteilt sein. Der Favorit: Traun – Der Herausforderer: AHC Spiders Wels.

Verletzungsbedingte Ausfälle (Niel ANZENGRUBER – Wadenbeinbruch, Klaus STÖTTINGER – Ellbogenverletzung) waren nicht die besten Voraussetzungen für eine optimale Saisonvorbereitung. Die nächste Hiobsbotschaft folgte dann kurz vor Spielbeginn: Jakob REISER mußte wegen einer akuten Schulterverletzung und Sebastian HOCHLEITNER kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen. So gingen wir mit dezimierten Kader in das Spiel.

Gleich zu Beginn merkte man, daß die Mannschaft trotzdem – oder gerade deswegen - höchst motiviert ist. In der Deckung wurde herzhaft gekämpft und Slavko MALESEVIC nagelte das Tor zu. So entwickelte sich ein Spiel, daß von den Abwehrreihen geprägt war. Beim Spielstand von 2:2 nach 9 Spielminuten dann ein Angriff unseres Teams. Ales SISMANOVIC knöchelte bei einer Aktion um und blieb unter Schmerzen am Hallenboden liegen. Der nächste Ausfall war vorprogrammiert. Doch nach kurzer Behandlung und einer kleinen Erholungspause stemmte sich Ales den Schmerzen entgegen und ging wieder auf das Spielfeld. Sein beachtlicher Wille zeigt was möglich ist wenn die Einstellung stimmt. – Danke dafür!

Am Spiel änderte sich wenig. Tore waren Mangelware. Die Deckungsarbeit beider Mannschaften war an diesem Tag zu gut für einen Torreigen. Beim Spielstand von 4:4 in der 19. Spielminute sprang unser Aussenspieler Muhammed ABOUD weit in den Torraum. Seinen Wurf konnte der gegnerische Torwart parieren. Leider fiel der Trauner Torwart so unglücklich auf den Rücken von Muhammed, daß dieser minutenlang am Boden lag, ohne sich bewegen zu können. Erst durch das dankenswerte Einschreiten der Trauner Masseurin konnte Muhammed das Spielfeld verlassen. - Aber das Spiel war für ihn zu Ende.

Die restliche Spielzeit in Halbzeit 1 endete weiter torarm und so ging es mit einem 7:7 in die Halbzeit.

Zu Beginn der 2. Halbzeit konnte Traun ertsmals mit 2 Toren in Führung gehen (9:7). In dieser Phase konnten wir durch einen 6:2 Lauf nicht nur den Ausgleich herstellen, sondern uns mit 2 Toren absetzen – Spielstand 11:13. In der 46. Spielminute, bei 14:17 durften wir das erste mal an eine Sensation denken. Aber leider kommt es im Sport immer anders als man denkt. Traun nahm eine Auszeit und justierte nochmals an der Spielweise. Ein 3:0 – Lauf der Trauner stellte wieder den Ausgleich her. Noch einmal konnte wir in der 54.Minute mit 17:18 in Führung gehen. Das 20:20 in der 59. Minute ließ beide Mannschaften hoffen. Sowohl Traun als auch Wels wollten unbedingt den Sieg. 50 Sekunden vor Schluß erzielt Traun das 21:20. Es blieb noch genügend Zeit um den überaus verdienten Ausgleichstreffer zu erzielen. Die übermotivierte Deckung der Trauner ließ aber in den verbleibenden Sekunden keinen Torwurf mehr zu. So endete das Spiel mit einem in allen Richtungen „schmerzenden“ Ergebnis von 21:20 für Traun.

Mit hängenden Köpfen, aber dem Wissen, daß wir trotz der vielen Ausfälle auf Augenhöhe mit dem Titelfavoriten sind, verließen wir das Spielfeld in Richtung Kabine. Eine tolle moralische und kämpferische Leistung, die sich an diesem Tag mindestens ein Unentschieden verdient hätte. 

News-Image-Item-272

Die Geschichte wiederholt sich…

18.05.2019

Alles war angerichtet für ein spannendes Finale um den oberösterreichischen Landesmeistertitel. Das Organisationsteam um Manuel Arzt hatte eine perfekte Veranstaltung auf die Beine gestellt für das Publikum in einer beinahe vollen Sporthalle Pernau. Die Ernüchterung kam jedoch schnell, unser Team erwischte einen rabenschwarzen Tag und musste sich gegen Traun mit 26:36 geschlagen geben.

Nur einmal ging unser Herrenteam in Führung: dies war beim 1:0 durch Richi Makovnik. Danach übernahmen die Gäste das Kommando, wobei es ihnen die Heimmannschaft sehr einfach machte. Zahlreiche unerklärliche und haarsträubende Fehler von der gesamten Mannschaft (am Ende waren es 32 (!!!) technische Fehler) spielten den Traunern in die Karten, die routiniert ihr Spiel aufzogen und sich zudem auf einen gut haltenden Tormann Jürgen Bockmüller verlassen konnten. Symptomatisch war die Aktion wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff: nach einem Ballgewinn unseres Teams bei -4 wurde im Gegenstoß der Ball wieder leichtfertig in die Hände der Trauner gespielt, die das Gastgeschenk dankend annahmen und zum Halbzeitstand von 13:18 erhöhten.

Auch in Hälfte 2 änderte sich nichts am Spielgeschehen. Wir produzierten Fehler am laufenden Band, die Trauner nutzten die sich so bietenden Chancen gnadenlos. Auch mit dem Versuch, mit unterschiedlichen, teilweise sehr offensiven Deckungsvarianten die Trauner aus dem Konzept zu bringen, wurde tendenziell das Gegenteil bewirkt. Vor allem für das großartige Publikum, das unser Team bis zum Schluss anfeuerte, war der klare Spielverlauf sehr schade. Und für unsere Herren war es enttäuschend, in der wichtigsten Partie der Saison die mit Abstand schlechteste Leistung zu zeigen.

Somit bleibt uns erneut nichts anderes übrig als den Traunern zum erneuten Meistertitel zu gratulieren! Wir werden es nächste Saison wieder versuchen…!
News-Image-Item-271

Weiterer, wichtiger Erfolg im Kampf um den Meistertitel!

10.04.2019

Einen wichtigen, aber mühsamen Erfolg feierte der AHC Wels im Kampf um den Landesmeistertitel. Ohne zu glänzen fuhr das Heimteam einen 37:31-Sieg gegen Edelweiß Linz ein.

Erneut konnte Spielertrainer Ales Sismanovic auf einen kompletten Kader zurückgreifen. In den ersten Spielminuten dominierte sein Team auch das Spielgeschehen, konnte rasch 3:0 in Führung gehen. Danach kam das junge Gästeteam besser in Spiel und konnte das Spiel in weiterer Folge offen gestalten. Vor allem die sonst so sichere Deckung der Welser war an diesem Tag sehr löchrig und ermöglichte den Linzern im Spiel zu bleiben. Mit einer 18:14-Führung für Wels wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich in den ersten Spielminuten nichts am Spielgeschehen. Innerhalb von 2 Spielminuten konnte das Heimteam mit einem 4:0-Lauf den Vorsprung auf 8 Treffer ausbauen, wobei 2 der 4 Treffer vom U16-Talent Niel Anzengruber erzielt wurden. Wer nun glaubte, dass das Spiel entschieden war, sollte sich gehörig täuschen! Mit dem vermeintlich sicheren Vorsprung agierten die Welser wieder zu unkonzentriert. Und so konnten die Gäste nochmals auf 28:31 verkürzen. Nun erhöhte Wels aber wieder das Tempo, ließ die Linzer nicht mehr näher herankommen und gewann am Ende mit 37:31 – verdient, aber ohne zu überzeugen.

Diese 2 Punkte waren extrem wichtig für den Kampf um den Landesmeistertitel. Denn nun ist klar, dass es in der letzten Runde am 12.5. in Wels zum Finale um den Meistertitel gegen Traun kommen wird! Jedoch wird eine massive Leistungssteigerung notwendig sein, um in diesem Spiel eine Chance zu haben.

Weiter geht es aber mit einem weiteren Heimspiel am kommenden Freitag gegen Eferding (12.4.2019 um 19.30 Uhr in der Sporthalle Pernau).

Die Torschützen: 

Sismanovic Ales (11), Hochleitner Sebastian (7), Markovic Milos (6), Baumgartner Mathias (4), Krnjajac Slavko (2), Anzengruber Niel (2), Makovnik Richard (2), Hasenleithner Tobias (1), Keindl Janos (1), Tanev Simon (1)